Waltershof - Gruseliger Fund auf dem Saugbagger HAM 317. Am Mittwochabend entdeckte ein Besatzungsmitglied (55) des unter niederländischer Flagge fahrenden Spezialschiffs einen menschlichen Fuß in den Greifzähnen des Saugbaggerkopfes. Das Körperteil war zwischen der Köhlbrandbrücke und Norderelbe aus der Elbe geholt worden. Alarmierte Wasserschutzpolizisten kamen an Bord. "Es handelte sich um einen Fuß mit Fragmenten des  Fußgelenks, dazu Teile einer Hose und eine Socke. Weitere Leichenteile wurden nicht entdeckt. In der Hose wurde tatsächlich ein  Portemonnaie mit persönlichen Papieren aufgefunden und sichergestellt", so Hauptkommissar Andreas Schöpflin. Die aufgefundenen Papiere weisen einen 53-jährigen Hamburger aus. Dieser war bereits am 22. Januar am Anleger Teufelsbrück in die Elbe  gestürzt. Damals blieb nur sein Blindenhund am Ufer zurück. Der Fall hatte für Aufsehen gesorgt. Umfangreiche Suchmaßnahmen hatten damals nicht zum Auffinden des Verunglückten geführt. zv

Veröffentlicht 10. März 2016