Neugraben - Knapp haben die Volleyballerinnen vom VT Aurubis die erste Runde beim Pre-Playoff verloren. in Köpenick unterlagen sie nach 124 Spielminuten im Tie-Break und mussten sich am Ende mit 2:3 (22:25, 37:35, 23:25, 25:14 und 7:15) vor 245 Zuschauern geschlagen geben.

Im ersten Satz dominierte auf beiden Seiten Nervosität und daraus ergaben sich viele leichte Fehler. Weil VT Aurubis in diesem Durchgang davon mehr - sowohl von der Aufschlaglinie, als auch aus dem Spiel heraus - produzierte, ging der Satz nach 25 Spielminuten mit 25:22 an den Köpenicker SC.

Auch im zweiten Durchgang war das Team von Trainer Dirk Sauermann nicht in der Lage sich frei zu spielen. Während der Köpenicker SC sich etwas stabilisierte und den Druck auf die Gäste erhöhen konnte, unterliefen den Rubies immer noch zu viele Fehler. Aufgrund ihres großen Kampfgeistes konnten sie zum Ende des Satzes drei Satzbälle abwehren und zum 24:24 ausgleichen. Es blieb danach noch einige Ballwechsel lang spannend, weil die Rubies immer wieder die Köpenicker Führung ausgleichen konnten. Mit einem direkten Aufschlagpunkt von Litara Keil verschafften sich die Rubies zum 32:31 einen Satzball, den sie noch nicht nutzen konnten. Den nächsten verschaffte Taylor Milton, weil sie eine Lücke im Köpenicker Block zum 34:33 fand. Weil die Aufgabe danach im Netz landete, mussten sich die Rubies bis zum 36:35 gedulden, konnten diesen Satzball nach 40 Spielminuten mit 37:35 gewinnen und den 1:1 Satzausgleich herstellen.

Im dritten Satz hatten beide Teams ihre Nervosität endgültig abgelegt und konnte nun befreiter aufspielen. Obwohl VT Aurubis in diesem Durchgang mit weniger Fehlern und druckvoller agierte und wiederholt in Führung gehen konnte, reicht es am Ende nicht zum erhofften Satzgewinn. Den sicherten sich die Gastgeberinnen nach 26 Spielminuten mit 25:23. Im vierten Satz begannen die Rubies von Beginn an druckvoll und lagen daher auch verdient bei der ersten Technischen Auszeit mit 8:4 in Führung. Nachdem Köpenick ausgeglichen hatte nahm Hamburgs Coach Dirk Sauermann seine erste Auszeit und danach machten die Rubies 7:1 Punkte in Folge. Mit einer komfortablen 16:10-Führung ging es aus Hamburger Sicht in die zweite Technische Auszeit. Diesen Vorsprung ließen sich die Rubies nicht mehr nehmen und glichen nach 21 Spielminuten durch einen 25:14 Satzgewinn zum 2:2 aus.

Nun musste der Tie-Break im ersten Pre-Playoff-Spiel die Entscheidung bringen. Hier konnten die Rubies den Druck der Köpenickerinnen bis zum Seitenwechsel ausgleichen, verloren zum Schluss das Spiel in der Annahme und müssen nun in die Verlängerung, um noch das Playoff-Viertelfinale zu erreichen. dl

Veröffentlicht 10. März 2016