Neugraben - Mit 1:3 (25:18, 28:30, 21:25 und 24:26) unterliegen in 113 Spielminuten die Volleyballerinnen vom VT Aurubis ihren Gegnerinnen in Münster. Nun trifft das Team in den Pre-Playoffs auf den Köpenicker SC, der zuerst Heimrecht hat.

Im ersten Satz ging es zunächst ein wenig hin und her. Lagen die Rubies bei der ersten Technischen Auszeit noch mit 7:8 knapp hinter den Gastgeberinnen vom USC Münster, blockten sie danach viele Angriffe der Unabhängigen ab und konnten den Satz auch dank 8:1 Blockpunkten nach 25 Spielminuten mit 25:18 für sich entscheiden. Vor allem Mannschaftsführerin und Zuspielerin Denise Imoudu übte sowohl vom Aufschlag, als auch aus dem Zuspiel viel Druck auf den Gastgeber aus.

Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer über weite Strecken einen ausgeglichenen und umkämpften Satz, in dem die Rubies im zweiten Drittel leichte Vorteile hatten, sich aber nicht entscheidend absetzen konnten. Insgesamt nahm der Druck aus dem Angriff des USC Münster nun zu und so konnten die Gastgeberinnen nach 31 Spielminuten durch ein 30:28 den Satzausgleich etwas glücklich, aber nicht ganz unverdient herstellen.

Im dritten Durchgang gelang es der Heimmannschaft den Druck auf die Gäste zu erhöhen. Für die Rubies war es am Ende des Satzes sehr wichtig wieder ins Spiel zu finden und den Gastgeberinnen etliche ihrer Satzbälle noch abzunehmen. Nach 26 Spielminuten konnte aber die 2:1-Führung der Gastgeberinnen nicht verhindert werden. Mit 25:21 ging Satz Nummer drei an die Heimmannschaft.

Auch den vierten Satz konnten die Rubies ausgeglichen gestalten und zwangen den USC Münster erneut in die Verlängerung, konnten aber nicht mehr den Tie-Break erzwingen.

In den Pre-Playoffs trifft das Team von Trainer Dirk Sauermann nun auf den Köpenicker SC, der dank eines 3:2-Erfolges in Stuttgart noch an den Rubies vorbei gezogen ist und daher sowohl beim Auftakt, als auch bei einem möglichen Entscheidungsspiel Heimrecht hat. zv

Veröffentlicht 6. März 2016