Wilstorf - Nach einer Messerstechei an der Winsener Straße ist ein 14-Jähriger mit einem Auto vom Tatort weggerast und auf der Flucht vor der Polizei verunglückt. Die Tat ereignete sich in der Nacht zum Sonnabend. Um kurz nach 2 Uhr waren Beamte in das Mehrfamilienhaus gerufen worden. Zuvor waren auf der Straße Angehörige zweier aus Serbien stammenden Familien aneinander geraten. Als die Beamten eintrafen, war ein Mann (27) durch einen Messerstich in den Rücken verletzt worden. Vier andere Männer wurden in der Wohnung angetroffen. Mehrere Beteiligte waren bereits geflüchtet, darunter der 14-Jährige, der in einem Auto weggerast war. Der Fluchtwagen wurde entdeckt und verfolgt. In Dibbersen verunglückte der 14-Jährige im Bereich der Ausfahrt. Dabei überschlug sich der Rover. Der Jugendliche wurde leicht verletzt. Er kam zunächst ins Krankenhaus Buchholz und von dort zur Polizeiwache Harburg, nachdem er ebenso wie der Verletzte und die vier anderen in der Wohnung angetroffenen Männer festgenommen worden. Die Hintergründe des Streits sind nicht bekannt. Das Aussageverhalten der Beteiligten, so hieß es aus der Polizei, hat bislang nicht viel zur Aufklärung der Auseinandersetzung begetragen. Nach Erkenntnissen der Polizei sollen die Familien aber einen bereits länger andauernden Streit haben. Im aktuellen Fall wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Tatverdächtig ist ein in der Wohnung festgenommener 27-Jähriger. Er kam vor den Haftrichter. Alle anderen Beteiligten wurden von der Polizei wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Polizei war mit zwölf Peterwagen im Einsatz. zv

Veröffentlicht 20. Februar 2016 / aktuialisiert 21. Februar 2016