Wilhelmsburg - Am 21. Spieltag der ProA unterliegen die Towers beim SC Rasta Vechta mit 52:70 (25:37). Bei der Auswärtsniederlage trafen Xavier Roberson und Michael Wenzel mit je 10 Punkten am erfolgreichsten.
 
Die Basketballer aus Wilhelmsburg starteten zunächst gut in die Partie. Robert Ferguson erzielte die ersten Punkte des Spiels und Stefan Schmidt legte per Korbleger nach. 4:3 stand es nach 2:42 im ersten Viertel. Danach mussten die knapp 100 mitgereisten Towersfans zusehen, wie ihre Mannschaft mehr als fünf Minuten ohne eigenen Punkt blieb. Sechs Fehlwürfe und drei Turnover leisteten sich die Wilhelmsburger in dieser Phase, während Vechta Punkt um Punkt davonzog. Ein 19:0-Lauf der Gastgeber brachte Vechta mit 22:4 in Führung. Anthony Canty und Bazoumana Koné trafen zwar noch für Wilhelmsburg, aber nach den ersten zehn Minuten lagen die Towers deutlich mit 7:23 zurück. Im zweiten Viertel kämpften sich die Towers langsam wieder ins Spiel. Vor allem die Verteidigung stand jetzt besser und in der Offensive machte Xavier Roberson sieben Punkte hintereinander. Neun Sekunden vor der Pause erzielte Michael Wenzl den 25:37-Halbzeitstand.
 
Voll konzentriert starteten die Gäste ins dritte Viertel. Ein 8:0-Lauf in den ersten viereinhalb Minuten brachte die Türme bis auf vier Punkte ran. Weiter konnten die Towers in den restlichen Minuten des Viertels den Abstand nicht mehr verkürzen. Ein Tip-In von Wenzel mit der Schlusssirene zum 41:49-Rückstand nach 30 Minuten ließ zumindest noch auf einen Auswärtssieg hoffen. Doch der Beginn des letzten Viertels war denkbar schlecht. Ex-Tower Travis Warech machte direkt fünf Punkte in Folge für Vechta und leitete damit einen 8:0-Lauf der Gastgeber ein. Als Vincent Kittmann bei 34:25 Minuten die ersten Towerspunkte im Schlussabschnitt erzielte, war die Partie bereits vorentschieden - Rasta führte 57:43. Vechta spielte jetzt seine ganze Routine aus und kam nicht mehr in Gefahr. dl

Veröffentlicht 7. Februar 2016