Harburg – Angetrunken und verwirrt drang am frühen Dienstagmorgen ein 28-Jähriger in die Hamburger Volksbank am Lüneburger Tor ein. Der Mann löste dabei die Alarmanlage aus. Polizisten nahmen den Iraner kurz darauf fest. Der hatte offenbar nicht nur Geld, sondern auch einen Schlafplatz gesucht und dabei im Inneren der Filiale erheblichen Sachschaden angerichtet.

Der 28-Jährige wurde später wegen seine verwirrten Zustandes einem Amtsarzt vorgeführt, der aber eine Einweisung in eine geschlossene Einrichtung ablehnte. So musst der wohnungslose Mann, der der Polizei einschlägig bekannt ist, wieder auf freien Fuß gesetzt werden. zv

Veröffentlicht 29. Dezember 2015