Harburg - Nachdem er Fahrgäste in einem Metronom mit dem Hitler-Gruß und rechtsradikalen Parolen belästigt hatte, holten Bundespolizisten einen Mann (25) im Bahnhof Harburg aus dem Zug. Der atemalkoholtest des Mannes ergab den Weret von 1,34 Promille. später wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Der 25-Jährige aus Stelle im Landkreis Harburg, der bislang nicht wegen rechtsradikaler straftaten bekannt ist, muss sich jetzt wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten. zv

Veröffentlicht 30. November 2015