Neugraben - Mit einer Niederlage starteten die Volleyball-Damen vom VT Aurubis in die Saison. Beim Auftaktspiel beim Köpenicker SC konnten die Neugrabenerinnen nur zwei Sätze lang überzeugen und musste sich am Ende mit 1:3-Sätzen (23:25, 17:25, 25:15, 14:25) geschlagen geben. Während der erste Durchgang knapp verloren ging, konnte das Team den Gewinn des dritten Satzes nicht in die erhoffte Sicherheit umsetzen. Dem Team von Trainer Dirk Sauermann gelang die erhoffte Wende nicht mehr.  

Im ersten Satz sahen die Zuschauer in Köpenick einen typischen Auftaktsatz für eine neue Saison. Auf beiden Seiten war eine leichte Nervosität zu spüren. Dadurch fanden beide Teams zunächst nur langsam zu ihrem Spiel. Zwei kleine Rallys in diesem Durchgang gaben dem Satz jeweils eine Wende. Zunächst konnte VT Aurubis mit vier Punkten in Folge aus einem 4:7-Rückstand eine 8:7-Führung zur ersten Technischen Auszeit erspielen, ließ aber ebenfalls eine vier Punkte Rally der Gastgeberinnen zu. Die ihrerseits aus einem 16:19-Rückstand in Führung gehen konnten. Diese ließ sich das Heimteam nicht mehr nehmen und ging durch ein umkämpftes 25:23 nach 27 Spielminuten mit 1:0 in Führung.

In Durchgang Nummer zwei konnten die Köpenickerinnen den Elan aus dem gewonnenen Satz von Beginn an druckvoll umsetzen und sich schnell eine komfortable Führung erspielen. Die Neugrabenerinnen fanden in diesem Durchgang zu wenig Mittel, um den Druck der Heimmannschaft zu verringern und musste am Ende durch ein 17:25-Satzverlust die Gastgeberinnen mit 2:0-Sätzen in Führung gehen lassen. Der zweite Satz hat dabei 24 Minuten gedauert.

Ein scheinbar anderes Team zeigte sich mit Start des dritten Satzes. Von Anfang an wurden die Köpenickerinnen unter Druck gesetzt. Über 8:2 und 16:7 baute das Gästeteam seine Führung sukzessive aus. Mit zunehmender Satzdauer fanden die Angriffe immer häufiger auf direktem Wege ihr Ziel und so verdiente sich VT Aurubis mit 25:15 den ersten Satzgewinn der Saison.

Am Ende konnten die Neugrabenerinnen den Satzgewinn nicht in mehr Stabilität umsetzen. Im Gegenteil. Die Gastgeberinnen fanden in die Erfolgsspur zurück und sicherten sich durch ein 25:14 Satzgewinn verdient den 3:1-Sieg. dl

Veröffentlicht 18. Oktober 2015