Wilhelmsburg - Unbekannte haben bei Mitarbeitern der Zentralen Erstaufnahme Dratelnstraße Radmuttern an deren Fahrzeugen gelöst. In einem Fall kam es zu einem Unfall. Die Tat ereignete sich bereits vor einer Woche. Sie wurde aber erst am Mittwoch angezeigt. Ein Mitarbeiter (30) hatte bei einem Bremsmanöver auf den Elbbrücken die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der Audi A4 prallte gegen einen Bordstein. Der Mann stellte fest, dass am linken Vorderreifen eine Radmutter lose war und sich der Reifen bereits quergestellt hatte.
Der Mann informierte Kollegen. Tatsächlich waren auch beim Audi der Leiterin (38) der Einrichtung Radmuttern gelöst worden. Die Hintergründe der Tat sind der Polizei unbekannt. Die Kripo ermittelt wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. zv

Veröffentlicht 15. Oktober 2015