Plakatwettbewerb

Hamburg - Ein Fahrrad im Rückspiegel eines Autos. Das war das Plakat, dass die Jury des diesjährigen Plakatwettbewerb der Polizeiverkehrslehrer

der Hamburger Polizei überzeugte und zum Siegerplakat gekürt wurde. Gemalt haben es Christine Kollecker (11) und Lea Tietze (12), beide Schülerinnen der 6b des Alexander-Humboldt-Gymnasiums in Wilstorf. Sie haben es am besten geschafft, das vorgegebene Motto "Alles im Blick" plakativ umzusetzen. Dabei hatten sie ordentlich Konkurrenz. Über 600 Kinder aus 35 Hamburger Schulen hatten sich in diesem Jahr an dem seit 1966 stattfindenden Wettbewerb beteiligt und rund 450 Plakate eingereicht.

Ausgezeichnet wurde die beiden Schülerinnen bei der Abschlussveranstaltung in der Laeiszhalle in Hamburg. Durch das Programm hatten Peter Sebastian und Polizeiverkehrslehrer Heino Krüger geführt. Bis zum letzten Moment hatten die beide Siegerinnen nicht gewusst, dass sie den ersten Platz gemacht hatten. Jetzt wird ihr Plakat in der ganzen Stadt zu sehen sein. Es wird tausendfach gedruckt und aufgehängt. Dazu gibt es Flyer und Fernseheinblendungen.

Christine hatte bereits im vergangenen Jahr mitgemacht. Da war sie in ihrer Altersgruppe ausgezeichnet worden. Nächstes Jahr wollen sie und Lea Tietze wieder dabei sein. Zwar haben sie in der siebten Klasse keinen Kunstunterricht. Dann wollen sie aber trotzdem in ihrer Freizeit ein Plakat malen und einreichen. Das vorgegebene Motto steht auch schon fest. Es heißt "Sei schlau und schau". zv