Harburg - Die zweite Großveranstaltung in der Harburger Innenstadt für dieses Jahr steht unter dem Motto: „Eine Bühne für Alle“. Die Organisatoren laden

am Sonntag, 3. Juni, zu einem beschwingten Sonntagsbummel und fröhlichem Miteinander in die Harburger City ein. Der große Vorteil: Bereits seit vier Jahren wird das Fest "Eine Bühne für alle" in Harburg gefeiert - und auf diese Erfahrungen kann das Citymanagement jetzt zurückgreifen.

Die Veranstalter haben das vom Senat vorgegebene Thema „Inklusion und Integration“ in dieser Veranstaltung fokussiert und durch die breit gefächerten Aktionen aufgegriffen und umgesetzt; sie möchten damit beide Themen fördern, begreifbar und erlebbar machen.

"Durch die Kooperation mit Inklusive Süd, dem Integrationsrat und der Sicherheitskonferenz Lawaetz-Stiftung wird Harburg zu einer „Bühne für Alle“ mit einem zentralen Schauplatz am Lüneburger Tor", sagt Citymanagerin Melanie-Gitte Lansmann. Zahlreiche Akteure aller Couleur - ob mit oder ohne Behinderung, mit Migrationshintergrund oder nicht - werden die Besucher in einer bunten Zusammenführung und mit darstellender Kunst begeistern. Eröffnet wird die Veranstaltung um 13 Uhr von der Harburger Senatorin Dr. Melanie Leonhard auf der Bühne am Lüneburger Tor.

Die Aktionen sind barrierefrei zu erreichen. Sitzgelegenheiten vor der Bühne laden die Besucher zum Verweilen ein. Der Inklusionsaktivist Michel Arriens führt durch das vielfältige Programm aus verschiedenen Tanz- und Theatergruppen sowie unterschiedlichen Musikern.

Zu Gast sind der Rapper Graf Fidi, die Band „Bitte lächeln“, die Tanzgruppe Grazia, die Band "Die Gäste" und das Theaterensemble Minotauros Kompanie. Wie bei jeder Sonntagsöffnung ist auch für die kleinen Gäste viel Spaß dabei. Neben dem beliebten Kinderschminken werden die Kinderanimationsgeräte wieder umlagert sein. Nicht fehlen dürfen die Oakleaf-Stelzenkünstler, mit den bunten Kostümen sind sie ein beliebtes Fotomotiv und sorgen mit ihrer Fröhlichkeit für beste Sonntagsstimmung.

Durch die vielfältigen Aktionen wird das Bewusstsein für ein Leben mit einer körperlichen Einschränkung geschaffen. Auch die großen Center bieten wie immer ein buntes Unterhaltungsprogramm. Die Geschäfte öffnen von 13 bis 18 Uhr.

Als besondere Attraktion pendelt am Sonntagnachmittag eine kleine Bimmelbahn zwischen der City und dem Binnenhafenfest, damit auch mobilitätseingeschränkte Besucher mühelos Harburg erkunden können. Die Haltestellen sind Harburger Ring (Höhe Harburg Arcaden) und der Kanalplatz im Binnenhafen. Der Fahrpreis für Erwachsene beträgt einen Euro pro Fahrt.

Mit einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm, vielen Aktions- und Informationsständen und tollen Kinderanimationen wird die Innenstadt von der Hölertwiete über den Herbert-Wehner-Platz, die Lüneburger Straße, der Seevepassage und dem Seeveplatz für die Gäste und Besucher zu einer farbenfrohen Flaniermeile. Verschiedene Träger sozialer Einrichtungen präsentieren auch dieses Mal ihre Arbeit an Info- und Aktionsständen. Außerdem wird das Thema Behindertensport aufgegriffen.  (cb)