Wochenmarkt

Harburg - Darauf haben sich viele Harburger schon seit langem gefreut: Auf dem Harburger Wochenmarkt hat jetzt die Grünkohl-Saison begonnen. Ab sofort steht das beliebte Wintergemüse bei den Händlern und Kunden wieder hoch im Kurs.

Und selbstverständlich gibt es auf Hamburgs ältestem Wochenmarkt auch alle Beilagen für ein deftiges Grünkohl-Essen: Kartoffeln - sehr gut zum Grünkohl eignen sich etwa Drillinge Belana oder Moor-Sieglinde - , Griebenschmalz, Kassler oder Kohlwürste - Die Harburger Marktbeschicker halten alle Zutaten bereit.

Eine tolle Alternative zu Produkten vom Schwein gibt es am Verkaufswagen vom Geflügelhof Schönecke: "Geräucherte Puten, Gänsekeulen, Kassler aus der Puten-Oberkeule und deftige Kohlwurst aus 100 Prozent Geflügel und Geflügel-Griebenschmalz sind für Menschen, die auf Schwein verzichten möchten, genau das Richtige", sagt Schönecke-Mitarbeiterin Anja van Triest (Foto oben rechts).

Heutzutage erlauben einige Grünkohlsorten zwar eine Ernte ohne Frost, aber die meisten schwören darauf, ihn zu Ernten, wenn es Frost auf dem Feld gab: "Der Grünkohl ist zwar bereits im September reif, wir warten aber traditionell den ersten Frost ab, bevor wir ihn ernten", erklärt Henning Paro (Foto oben links) vom Wochenmarkt. Das hat zwei Gründe: "Zum einen werden vor allem bei traditionellen Sorten mehr Bitterstoffe in Zucker umgewandelt, zum anderen tötet der Frost das im Grünkohl lebende Ungeziefer und Würmer ab." Für ein Kilogramm erntefrischen Grünkohl müssen die Kunden auf dem Markt derzeit etwa 2,50 Euro zahlen.

Familie Paro aus Bardowick, verrät unseren Lesern ihr Lieblingsrezept für Grünkohl mit Kassler, Bregenwurst und Kartoffeln.

Zutaten:
4 Scheiben Speck jede Scheibe sollte etwa 50 Gramm haben
4 Scheiben Kassler
4  Bregenwürste gerne aber auch Mettenden
1 Kilogramm frischer Grünkohl
2 El Butter Schmalz
2 Zwiebeln
1 El Senf
400 ml Gemüsebrühe
2 El Haferflocken
400 g Kartoffeln
1 El Butter
Salz und Pfeffer
Muskat

Zubereitung:
Grünkohl waschen. Erster wichtiger Schritt den Grünkohl 10 Minuten alleine in einem großen Topf kochen lassen, damit keine Bitterstoffe im Kohl vorhanden bleiben. Anschließend das Wasser abgießen. Die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden.

Ein großen Topf  aufstellen und Butterschmalz darin erhitzen. Zwiebeln und Speckscheiben darin goldig anbraten. Den abgetropften Grünkohl hinzufügen und einige Minuten leicht mit anbraten. Mit der Hälfte der Brühe ablöschen, Gewürze und Senf zufügen.

50 Minuten garen und dann die Bregenwürstchen dazugeben. Gerne noch mit etwas Brühe aufgießen. Noch einmal 40 Minuten weitergaren. Am besten schmeckt Grünkohl wenn er über Nacht zieht. So hat er ein tolles Aroma. Am zweiten Tag wieder erhitzen, den Kassler dazugeben und 30 Minuten garen.

Nun noch etwas Brühe wieder zugeben und mit Haferflocken binden. Mit den gekochten Kartoffeln anrichten. Wir wünschen Guten Appetit!  (cb)