Die Harburger Schu00fctzengilde

Die Harburger Schützengilde von 1528 e.V. ist eine der ältesten Schützengilden Deutschlands und wurde im Jahre 1528 nach dem Ende des Schloßbaus von Herzog Otto I. als „Bürgerwehr“ zur Verteidigung Harburgs gegründet.

Über die Jahrhunderte hat die Harburger Schützengilde unter Wahrung der Tradition Harburgs Zukunft begleitet und mitgestaltet. Seit 1528 findet alljährlich im Juni das Harburger Vogelschießen auf dem Schwarzenberg statt, in dessen Verlauf der Gildekönig ausgeschossen wird. Aktuell ist Sven Kleinschmidt König der Harburger Schützengilde von 1528 e.V

2015 mussten die Schützen erstmal auf den Harburger Rathausplatz ausweichen, da der zentrale Harburger Festplatz auf dem Schwarzenberg mit einer Flüchtlingsunterkunft belegt wurde. Auch nachdem der Schwarzenbergplatz wieder frei wurde, blieb das Festzelt weiter auf dem Rathausplatz. Das Schießen um die Königswürde wird weiter auf dem Schwarzenberg ausgetragen. Dort findet auch am Kaiserbrunnen die Proklamation statt.
Jeder König "verewigt" sich mit seinem Königsschild, das aus Silber gefertigt wird und Schrift, aber vor allem durch Symbole Auskunft über den König gibt. Viele Königsschilder der vergangenen Jahrhunderte sind im Helms-Museum zu besichtigen. An der Königskette trägt der König eine Vielzahl von Schilder aus dem vergangenen Jahrhundert. Die meisten bleiben jedoch unter Verschluss, weil die Kette sonst zu schwer wäre. Außerdem sind zahlreiche Schilder verloren gegangen, unter anderem, weil sie eingeschmolzen wurden. .

Am traditionellen Spargelessen am Ausmarschtag finden sich etwa 700 Teilnehmer ein, die vorher eine Festkarte bei der Gilde erworben haben und somit auch für ein Jahr Mitglied der Gilde sind. Ehrengäste sind jedes Jahr der Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg und der Harburger Bezirksamtsleiter („Harburger Bürgermeister“). Vor dem Spargelessen findet der Empfang im Großen Saal des Rathauses statt, zu der viele Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft kommen. Der ausmarsch führt vom Rathausportal durch die Stadt zum Festzelt.

Ein weiterer fester Bestandteil des Harburger Vogelschießens ist der Zapfenstreich. Mit dem alten Landsknecht-Ritual wird der scheidende König im Fackelschein vor dem Harburger Rathaus verabschiedet. Das Ritual wurde mittlerweile auf 20 Uhr vorverlegt, damit größere Teile der Bevölkerung daran teilhaben.

Ein Höhepunkt der Ballsaison ist jedes Jahr im Dezember der Winterball der Harburger Schützengilde – ihr Königsball im Hotel Lindtner. Der Ball ist ein gesellschaftliches Ereignis, an dem um die 600 Gäste teilnehmen. In dem Hotel hat die Harburger Schützengilde auch ihr Gildezimmer. Dort findet jedes Jahr kurz vor dem Vogelschießen das Königsessen statt, zu dem die Deputation den König der Gilde, der bei dieser Gelegenheit sein neues, aus Silber gefertigtes Königsschild für die Kette vorstellt,  und Persönlichkeiten lädt.

Die Sportvereinigung, der "harte Kern" der Harburger Schützengilde, hat rund 330 Mitglieder von denen etwa 35 aktiv an Meisterschaften des Deutschen Schützenbundes bis hin zur Deutschen Meisterschaft teilnehmen.“

Sven Kleinschmidt, Gildekönig 2017 - 2018
Nicht durch den Rumpf, sondern durch den goldenen Flügel wurde Sven Kleinschmdit am 24. Juni 2017 Gildekönig. Mit dem 1721. Schuss holte er den Flügen um 18.33 Uhr herunter. Durch den goldenen Flügel wird der Gildekönig ermittelt, wenn das Schießen auf den Rumpf deutlich zu lange dauern würde. In dem Fall waren sogar noch der silberne und der goldene Flügel am hölzernen Vogel, als die reguläre Schießzeit beendet war.
Sven Kleinschmidt ist Marmstorfer. Er ist ledig und hat zwei Kinder im Alter von 16 und 18 Jahren. Der zum Amtsantritt als Gildekönig 45-Jährige arbeitet als selbstständiger Kaufmann. Unter anderem ist er Inhaber eines Service-Unternehmens für Bestattungen. Sven Kleinschmidt ist seit 1997 Gildemitglied und gehört dem Schießclub Scharnhorst an. Er ist außerdem  seit vielen Jahren Mitglied beim SV Marmstorf. Außerdem war er mehrere Jahre Vorsitzender des Sportvereins Grün-Weiss Harburg.

Rolf-Dieter Eckert, Gildekönig 2016 - 2017
Rolf-Dieter Eckert ist seit 2009 Mitglied der Harburger Schützengilde und seit 2014 Mitglied im Schießclub "Welfen". Am 25. Juni holte der passionierte Sportschütze mit dem 1.998 Schuss um 17.26 Uhr den letzten Span vom Königsvogel herunter. Der 60-Jährige ist verheiratet, hat vier Erwachsene Kinder und ist Hüttenwerker beim Kupfer-Konzern Aurubis.

Ingo Volkland
, Gildekönig 2015 - 2016
Ingo Volkland war bereits 2004 - 2005 König der Harburger Schützengilde. Der Tischlermeister, der privat in Maschen wohnt und seinen Betrieb in Neu Wulmstorf hat, gehört seit 1992 dem Schießclub Harburg an. 2005 bis 2013 war er Chef der Schützenkompanie, in der er seit 1989 Mitglied ist. Seit 2016 ist Volkland auch in der Deputation der Harburger Schützengilde aktiv. Zum zweiten mal Gildekönig wurde er am Sonnabend, den 27. Juni, durch den 1973. Schuss auf den Vogel.

Ulf Schröder
, Gildekönig 2014 - 2015
Ulf Schröder ist mit 33 Jahren der zweijüngste König der Harburger Schützengilde von 1528 geworden. Er lebt in München, arbeitet bei der AOK, ist politisch aktiv und stellvertrender Bundesvorsitzender der Schwusos, der Arbeitsgemeinschaft Lesben und Schwule in der SPD. Der Harburger Schützengilde gehört er seit 1998 an. König wurde er am Sonnabend, den 21. Juni 2014 um 17.28 Uhr durch den 1635. Schuss auf den hölzernen Vogel.

Hans Heinrich Böttche
r, Gilkdekönig 2013-2014
Hans Heinrich Böttcher, Vogelbauer der Harburger Schützengilde, war bereits Gildekönig 2003 - 2004. Seine zweite Königszeit errang er durch den Abschuss des goldenen Flügels. Insgesamt 1935 Schuss wurde auf den hölzernen Vogel abgegeben, ohne dass der Rumpf fiel. Hans Heinrich Böttcher ist Mitglied des Schießclubs Hans Eidig, wohnt in Neuwiedenthal, ist verheiratet und hat drei Kinder.

Peter Kreitmeyr
, Gildekönig 2012 - 2013
Seit 2000 ist Peter Kreitmeyr Mitglied der Harburger Schützengilde. Der Eißendorfer gehört dem Schießclub Welfen zu Harburg an. Am 16. Juni 2012 war es ein besonders langes Schießen um die Königswürde. Erst um 18.03 Uhr, mit dem 1865. Schuss der Königsanwärter konnte Kreitmeyr des letzten Span vom Rumpf des Holzvogels abschießen. Zu seinen Rivalen im Stand bei schießen um die Königswürde gehörte neben Konrad Bader auch sein Schwiegersohn Ingo Mönke.

Thomas Lüllau
, Gildekönig 2011 - 2012
Mit dem 1865. Schuss holte Thomas Lüllau am 18. Juni 2011 den Rumpf de Vogels herunter. Verkaufsleiter bei Panasonic Deutschland war seit längerer der erste Nicht-Selbstständige, der die Königswürde errang. Der geborene Harburger, der in Maschen lebt, ist seit 1992 Mitglied der Gilde und igehört dem Schießclub Oberbürgermeister Grumbrecht sowie den Schützenvereinen Marmstorf und Tötensen/Westerhof an.

Frank Kirste
, Gildekönig 2010 - 2011
Mit dem Abschuss des goldenen Flügels wurde der am 17. Mai 1961 geborener Bestattungsunternehmer Gildekönig, nachdem auch nach dem 1.978. Schuss der letzte Span des Rumpfes nicht gefallen war. Frank Kirste ist verheiratet. Er hat mit seiner Frau Marita drei Töchter. Seit 1986 ist Kirste begeisterter Schütze - zunächst im Schützenverein Eißendorf, wo er 1995 und 2001 König wurde. Seit 1998 ist er Mitglied im Schießclub Schwarzenberg. Kirste, der im Landkreis Harburg wohnt, ist auch im Schützenverein Tötensen/Westerhof aktiv, wo er 2014 Schützenkönig wurde.

Norbert Buchholz
, Gildekönig 2010 -2011
2035 Schuss auf den hölzernen Vogel wurden am 20. Juni 2009 gebraucht, bevor feststand, dass der damalige Kommandeur Norbert Buchholz neuer König der Harburger Schützengilde ist. Buchholz, der im Februar 2015 verstarb, war seit 1986 Mitglied der Harburger Schützengilde von 1528, davon 19 Jahre lang Mitglied der Deputation. Der Eißendorfer, der als Geschäftsführer der Firma Elektro Semke arbeitete, gehörte dem Schießclub Schwarzenberg an.

Hans-Joachim Blohm, Gildekönig 2008 - 2009
Mit dem 2112 Schuss, der auf den hölzernen Vogel abgegeben wurde, wurde Hans-Joachim Blohm am 21. Juni 2008 um 16.48 Uhr König der Harburger Schützengilde, der er seit 1992 angehört. Der selbsständige Versicherungskaufmann ist im Schießclub Scharnhorst. An dem Tag hatte er sich spontan dazu entschlossen um die Königswürde zu schießen.

Michael Diekhoff, Gildekönig 2007 – 2008

Sven Müller, Gildekönig 2006 – 2007

Karl-Heinz Böttcher, Gildekönig 2005 – 2006

Ingo Volkland, Gildekönig 2004 – 2005

Hans-Heinrich Böttcher, Gildekönig 2003 – 2004

Alfred Gögel, Gildekönig 2002 – 2003

Jörn Geffke, Gildekönig 2001 – 2002

Erhard Geffke, Gildekönig 2000 – 2001

Peter Jürgen Maack, Gildekönig 1999 – 2000
Im dritten Anlauf schaffte es Peter Jürgen Maack die Königswürde zu erringen. Der Inhaber der Firma Maack-Feuerschutz, ist langjährige Mitglied der Schützengilde und war mehrere Jahre in der Deputation aktiv.

Eckard Mißfeld, Gildeköni 1998 -1999

Hermann Stein, Gildekönig 1997 -1998

Matthias Wolpers, Gildekönig 1996 - 1997

Peter Aldag, Gildekönig 1995 - 1996

Arthur R. Diederichsen, Gildekönig 1994 - 1995

Detlef Zielinski, Gildekönig 1993 - 1994

Wolfgang Aschendorf, Gildeklönig 1992 - 1993

Klaus Wiegels, Gildekönig 1991 - 1992

Klaus-Peter Konoppa, Gildekönig 1990 - 1991

Jochen Brauel, Gildekönig 1989 - 1990

Klaus Hagen, Gildekönig 1988 - 1989

Hans-Peter Schmidt, Gildekönig 1987 - 1988

Hermann Stein, Gildekönig 1986 - 1987

Gerhard Adamofski, Gildekönig 1985 - 1986

Karl Jobig, Gildekönig 1984 - 1985

Harry Hansen, Gildekönig 1983 - 1984

Otto Dunkel, jr, Gildekönig 1982 - 1983

Konrad Seidl, Gildekönig 1981 - 1982

Ernst Richters, Gildekönig 1980 - 1981

Dieter Gallas, Gildekönig 1979 - 1980

Edwin C. Thies, jr., Gildekönig 1978 - 1979

Johann Darboven, Gildekönig 1977 - 1978

Erwin Dörnte, Gildekönig 1976 - 1977

Karsten Bruhn, Gildekönig 1975 - 1976

Friedrich Korthaus, Gildekönig 1974 - 1975

Albert Jokusch, Gildekönig 1973 -1974

Erwin Hagel, Gildekölnig 1972 - 1973

H.-J. Stephani, Gildekönig 1971 - 1972

Jürgen Strube, Gildekönig 1970 - 1971