100119HarleyHarburg - Der schwarz-grüne "Spaßfrei-Senat" läßt Harburg in Sachen Harley-Days hängen. Weil es nicht einmal ein Gespräch über den Plan des Bezirksamstleiters Torsten Meinberg gab, hat der mit dem Veranstalter

des Mega-Events beschlossen keine weiteren Planungen für die Harley-Days im Binnenhafen durchzuführen. "Ich kann ihm einfach nicht die Sicherheits geben, die er für seine Vorbereitungen braucht", sagt Meinberg. Er wollte nach dem Veranstaltungverbot für das Event den Binnenhafen als Ausweichort anbieten.
In Harburg gab es viele Unterstützer der Idee. Unter anderem hatte sich der Wirtschaftsverein deutlich für die veranstaltung im Binnehafen ausgesprochen. Auch auf dem Jahresempfang des Ortsverbands Harburg der CDU waren die Harley-Days Thema. "Die Basis war von der Idee angetan", sagt Meinberg. "Die Harley-Days werden für eine gute Veranstaltung für Hamburg und für Harburg gehalten." zv