Harburg - Der Hahn legt keine Eier, das weiß doch jedes Kind: Im Geflügelhof Schönecke geht man im Umgang mit Bruderhahn-Eiern jetzt einen neuen Weg: "In unserem neuen Projekt 'Paula & Paul' ziehen wir die männlichen Tiere ebenso auf wie die Legehennen", sagt Schönecke-Geschäftsführerin Ruth Staudenmayer gegenüber Harburg-aktuell. Und: "In der Bio Freilandhaltung mit Stall, Wiese und Wintergarten haben sie viel Auslauf. So wachsen die munteren Jungs zu stattlichen Hähnen mit gutem Fleisch heran."

Die "Paula & Paul" Bio-Eier aus der Aufzucht von Hahn und Henne gibt es ebenso wie die Fleischprodukte unter anderem am Schönecke-Marktwagen auf dem Harburger Wochenmarkt und in allen anderen Schönecke-Filialen.

Die bisherige Praxis der Eierproduktion steht vor einem ethischen Problem: Millionen Hähne werden nutzlos getötet. Der Wunsch vieler Verbraucher: Das soll geändert werden. Ruth Staudenmayer: "Unser Bruderhahn-Projekt in Mecklenburg-Vorpommern geht dieses Problem an. Zusammen mit Familie Kremer verfolgen wir das Bruderhahn-Projekt und ziehen die Brüder der Legehennen in Mecklenburg auf. Uns verbindet die gleiche Auffassung von gesunder Tierhaltung und Tierwohl. Seit Jahren beziehen wir ihre Bio-Hähnchen und Kelly-Bronze-Puten."

Die Kunden können jetzt wieder ein gutes Gewissen haben: „Paula & Paul“ steht für leckere Bio-Eier aus Mecklenburg. Das Fleisch der Legehennen und ihrer Brüder wird zu Bio-Hähnchen Produkten verarbeitet und unter der Marke „De Bio Gockl“ angeboten. Staudenmayer: "Wir haben ein Herz für Henne und Hahn." (cb)