Stein HGS GmbH aus Seevetal

Harburg - Umweltschutz und wirtschaftlicher Erfolg gehen Hand in Hand: Das beweist derzeit die Stein HGS GmbH aus Seevetal. Das Online-Handelsunternehmen für Absperrtechnik, das seinen Sitz 2016 ins Gewerbegebiet „Beckedorfer Bogen“ verlagert hat, nimmt derzeit am Umweltmanagementprogramm ÖKOPROFIT® teil.

Vom Mehrwert des Programms ist das Unternehmen schlichtweg begeistert, wie die Geschäftsführer Bodo Stein und Stephan Otte bei einem Besuch des Landkreises und der Gemeinde berichteten.

„Der Nutzen von ÖKOPROFIT® ist unglaublich hoch“, stellt Stephan Otte fest, „es bietet uns zahlreiche Ansatzpunkte zur Prozessoptimierung - angefangen von einer höheren Energieeffizienz, über das Controlling, bis hin zu Rechtsfragen wie Arbeitssicherheit, Gefährdungsbeurteilungen oder den Umgang mit Gefahrstoffen.“

Von ÖKOPROFIT® profitieren Unternehmen im Landkreis bereits seit einiger Zeit: „Wir bieten seit 2011 in Kooperation mit der Freien und Hansestadt Hamburg das zurzeit erfolgreichste Modell in Deutschland an, das Wirtschaftsförderung und Umweltmanagement verbindet“, erläutert Oliver Waltenrath, der Klimaschutzmanager der Kreisverwaltung.

Dr. Alexander Stark, Leiter Wirtschaftsförderung des Kreises ergänzt: „Für die kleinen und mittleren Unternehmen, die unseren Landkreis prägen, sind Angebote wie ÖKOPROFIT mit umfangreicher Expertise und großen Unterstützungsnetzwerken genau das richtige.“

So fällt auch die Zwischenbilanz von Stephan Otte aus, der sagt: „Natürlich ist es mit Arbeit verbunden, bei ÖKOPROFIT® erfolgreich zu sein. Die hervorragende Unterstützung und Vorarbeit durch das Programm sorgen jedoch dafür, dass man mit relativ überschaubarem Aufwand gute Ergebnisse erzielen kann.“ So werden die Unternehmen in dem einjährigen Programm durch das unabhängige Institut ÖKOPOL in zehn Workshops umfassend beraten. Sie erhalten über das ÖKOPROFIT®-Netzwerk umfangreiches Know-How sowie Arbeitshilfen für individuell auf das Unternehmen zugeschnittene Optimierungsprozesse.

Für HGS Stein mit ihrem 2009 erbauten Unternehmensgebäude waren größere bauliche Veränderungen zur Erhöhung der Energieeffizienz etwa nicht erforderlich. Dennoch kann das Unternehmen durch kleine Maßnahmen, wie einer gezielteren Arbeitsplatzbeleuchtung für die 20 Mitarbeiter, einer Trinkwasseraufbereitung oder einer optimierten Kühlung der Unternehmensserver nicht unwesentlich Kosten sparen. „Ein großer Gewinn ist auch der Austausch mit anderen Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen“, so Stephan Otte.

Am Ende des Jahres prüft eine unabhängige Jury, wie gut das Unternehmen die Maßnahmen umgesetzt hat. Im Erfolgsfall kann sich die Stein HGS GmbH als nächstes Landkreisunternehmen nicht nur über einen Imagegewinn durch das anerkannte ÖKOPROFIT®-Zertifikat freuen, sondern der Landkreis übernimmt dann als Bonus auch 75 Prozent der Teilnahmegebühr.

Für die nächste ÖKOPROFIT®-Runde im Sommer können sich Unternehmen aus dem Landkreis derzeit noch anmelden. Alle Infos gibt es mit einem Klick hier. (cb)