Schönecke

Harburg - Schön gefärbt sind sie. Und perfekt gekocht. Nicht zu hart, genau richtig. Wie bekommt der Osterhase das alles hin? Der 44-jährige Henner Schönecke vom Geflügelhof Schönecke kennt das Geheimnis: „Der Osterhase ist nur noch der Bote. Gefärbt werden die Eier von Profis.“

An Schöneckes Marktstand auf dem Harburger Wochenmarkt gibt es eine Riesenauswahl bunter Eier zu Ostern. Ob klassisch einfarbig, in Regenbogenfarben, geringelt, marmoriert, mit aufgeklebtem Motiv oder gar golden - für jedes Osternest ist das passende dabei.
 

Unter der bunten Schale verbirgt sich ein gesundes Ei. Die Farben - natürlich nur unbedenkliche Lebensmittelfarben - erhalten die leckeren Eier in einer Färberei. Hier werden sie auch gekocht. Schönecke: „Das ist hoch technisiert. Jedes Ei wird je nach Gewicht individuell in einem Klimaschrank gekocht. Danach erhält es die Farbe, die Motive werden sogar noch von Hand aufgeklebt. So ist es am Ende perfekt.“

Wer selbst färben möchte, erhält die frischen weißen und braunen Eier in allen Größen in Schöneckes Filialen. Zum Anmalen gibt es auch die größeren Gänseeier und sogar Gänse-, Straußen- und Wachteleier, fertig ausgeblasen.

Gesünder
als ein Schokoladenei ist so ein Hühnerei allemal: Ein Ei enthält die Vitamine D, B12 und A, Biotin, Selen und Eisen, gut verpackt in 100 Kalorien, 8 Gramm hochwertigem Eiweiß und nur 7 Gramm Fett, in dem sich wertvolle mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren verstecken.

Dabei muss man das Cholesterin nicht fürchten. Henner Schönecke erklärt: „Kaum jemand weiß, dass der Cholesterinspiegel nur zu 2 Prozent durch die Nahrungsaufnahme beeinflusst wird. Andere Faktoren wie Stress, Übergewicht und mangelnde Bewegung spielen eine viel größere Rolle. Wenn Sie zum Ei Gemüse, Vollkornprodukte oder Obst essen, kann das den Cholesterinspiegel sogar senken.“ Wenn man dann noch dem Hasen auf der Suche nach dem Osternest hinterher rennt, dürfte der Strandfigur zum Sommer nichts mehr im Wege stehen . . .  (cb)

Bunte Ostern mit der Eier-Pyramide von Schönecke. Foto: cb