Harburger Wochenmarkt

Harburg - Gerade jetzt, in der dunklen Jahreszeit, zaubern frische Schnittblumen eine besondere Atmosphäre in die eigenen vier Wände. "Blumen machen genauso glücklich wie Schokolade", sagt Simone Micheel. Und die muss es wissen, denn sie gehört zu den Blumenhändlern auf dem Harburger Wochenmarkt.

Viele Marktbesucher schwören auf die positive Wirkung von frischen Blumen in Haus oder Wohnung - gerade jetzt in der ungemütlichen Herbstzeit, wenn es draußen gar nicht richtig hell wird. Gabriele Probandt ist seit 1991 Stammkundin bei Blumen Micheel. "Ich komme mindestens einmal in der Woche hier vorbei und kaufe mir einen schönen Blumenstrauß für die Wohnung. Da habe ich gleich gute Laune", verrät die Harburgerin.

Grabgestecke sind jetzt bei Klaus Erdland vom Wochenmarkt ein großes Thema. Foto: cb

Derzeit haben Vierländer Fresien, Euphorbia, Amaryllis und Proteas Saison. Dagegen neigt sich die Saison der Herbstastern und Sonnenblumen jetzt langsam dem Ende zu. "Ein Dauerbrenner sind natürlich die Rosen, die es in vielen Variationen ganzjährig gibt", sagt Simone Micheel.

Simone Micheel und ihr Vater Uwe Böttger versorgen die Marktkunden mit frischen Blumen. Foto: cb

Die dunkle Herbstzeit ist aber auch der richtige Zeitpunkt um Garten und Terrasse Winterfest zu machen. Eine große Auswahl an Winterharten Pflanzen gibt es etwa bei Klaus Erdland an seinem Blumenstand auf dem Markt. Egal, ob Bauernheide, die in verschiedenen Farben blüht, Scheinbeere (Gaultheria procumbens), Silberdraht oder Preiselbeeren - Experte Klaus Erdland hat viele Tipps für seine Kunden parat.

In Kürze stehen die Gedenktage im Herbst Allerheiligen (Dienstag, 1. November) und Totensonntag (20. November) auf dem Kalender. "Das ist der richtige Zeitpunkt, um an die Toten zu gedenken und die Gräber der Verstorbenen Winterfest zu machen", sagt Klaus Erdland. Aus diesem Grund sind Grabgestecke und Tannen, um die Gräber zum bevorstehenden Winter abzudecken, auch ein großes Thema auf dem Harburger Wochenmarkt.  (cb)