160714LitzbaHausbruch – Die Skyline Hamburgs prangt als Graffiti in der Feuerwache Süderelbe an der Waltershofer Straße. Innerhalb von acht Stunden in einer Nachtschicht hat Graffiti-Künstler

Andreas Litzba, Künstlername Saém, das Bild freihand gesprüht. Der Buchholzer, der seine Karriere als Sprayer in Steilshoop mit oft illegal gesprayten Werken begann, ist ein international gefragter Mann seines Faches. Zuletzt hat er beim Kupferkonzern Aurubis auf der Veddel die Dosen entleert. In der Zinnhütte sprayte er ein ganz besonderes Bild. Es zeigt unter anderem einen Kupferstich, der in diesem Fall aus der Sprühdose stammt. In der Schweiz sprühte er Graffiti auf die Wände einer Lasertag-Halle. Die sind mittlerweile gute Kunden für den 39-Jährigen. Besonders gern werden dort fluoreszierende Farben genommen.

Das in der Feuerwache Süderelbe kein Feuerwehrmotiv gesprüht werden sollte, fand Litzba klasse. Zu abgedroschen. Das fand auch Wachführer Dirk Flocke, der das Motiv mit aussuchte.

Das ein zur Zeit stark gefragter Litzba überhaupt an der Waltershofer Straße sprüht, ist der Tochter eine Zugführers zu verdanken. Die hatte bei dem 39-Jährigen, der auch sieben Jahre Kunst ans Schulen unterrichtete, als Schülerin. So kam der Kontakt. zv

Veröffentlicht 14. Juli 2016