160408Jahneke1Eißendorf - "Ich lese es selbst immer gern, wenn für die Jugendmannschaften in Sportvereinen etwas getan wird", sagt Anton Rutterschmidt, der zusammen mit

seiner Frau Iris die Konditorei Janeke an der Eißendorfer Straße betreibt. Deshalb ließ er sich auch nicht lange bitten, als ihn sein Schwager fragte, ob er etwas für die Jugendfußballer vom Harburger Sport Club (HSC) tun würde. "Ich war selbst mal begeisterter Fußballer und hatte in der Hamburger Jugendauswahl gespielt. Der Sport ist mir deshalb nah", sagt Rutterschmidt. "Mein Trainer hat mir damals viel mit auf den Weg gegeben. Auch weit über den Fußball hinaus. Auch deswegen habe ich großen Respekt vor der Arbeit der Vereine und den dort ehrenamtlich engagierten Jugendtrainern. Da lohnt sich Unterstützung."

160408Jahneke1
Anton Rutterschmidt mit den Jugendfußballern des HSC. Foto: zv

Jetzt wurde der Wunsch seines Schwagers in die Tat umgesetzt. Für die Spieler der C-Jugend gab es schwarze Kapuzenshirts. Natürlich gab es bei der Übergabe auf dem Sportplatz am Hölscherweg das passende Wetter. Petrus hatte gleich Regen geschickt, damit die Jungs die Shirts mit den Kapuzen richtig würdigen konnten. zv

Veröffentlicht 9. April 2016