151207Speicher1Harburg - Gehobenes Kunsthandwerk, wunderbare Atmosphäre und begeisterte Besucher: Beim Weihnachtsmarkt im Speicher am Kaufhauskanal mit seinen 30 Ständen und

weiteren Attraktionen im Außenbereich wurden an zwei Tagen von den Veranstaltern rund 1500 Besucher an der Blohmstraße gezählt. "Der erste Speicher-Weihnachtsmarkt war ein großer Erfolg", sagte Speicher-Geschäftsführer Henry C. Brinker gegenüber harburg-aktuell.

Besonderes erfolgreich waren laut Brinker regionale Stände mit interaktiven Angeboten. Ein Aussteller zeigte Bernsteinfunde aus der nahen Elbe und ermöglichte einen Blick durchs Mikroskop Jahrmillionen zurück. Ein Probierstand servierte seltene Essigsorten mit exotischen Aromen. Im Außenbereich zeigte Kettensägen-Künstlerin Sylvia Itzen wie sie aus einem Stück Holz kunstvoll gestaltete Einzelstücke herstellt.
 
151207SpeicherQ2

Die Stände waren gut besucht: Das Angebot lockte zum Schauen und kaufen. Foto: cb

Kein Wunder, das bei so viel Zuspruch der Besucher auch die Aussteller zufrieden waren: "Das war eine ganz tolle Sache. Wir hoffen, das dieser Kunsthandwerker-Weihnachtsmarkt wiederholt wird", sagte etwa Uschi Tisson, die mit ihrer Harburger Hafenkiste dabei war.

151207SpeicherQ1

Auch im Außenbereich gab es viel zu entdecken. Foto: cb

Das Speicher am Kaufhauskanal-Team lobte vor allem die Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt: „ Uns ist jede denkbare Unterstützung von den flexiblen und motivierten Ansprechpartnern bei den Genehmigungsverfahren zuteil geworden, keine Spur von Bürokratie und Amtsschimmel", sagte Brinker, und: "Dass viele Mitarbeiter des Bezirksamt wie selbstverständlich auf dem Weihnachtsmarkt anwesend waren wie etwa Thomas Völsch oder Jörg Heinrich Penner, war für uns eine große Freude, ebenso wie der Besuch der Hamburger Bürgerschaftsabgeordneten Birgit Stöver.“

Nun wird darüber nachgedacht, ob man künftig das Binnenhafen-Quartier noch in größerem Rahmen in einen Weihnachtsmarkt verwandelt. Brinker: "Die Synergien mit dem Museumshafen und dem schwimmenden Nikolausmarkt waren spürbar und ermutigen zu noch mehr Zusammenarbeit."   (cb)