150206KunstHarburg - Gelungene Punktlandung für den Pink Paravent: Nach nur einer Woche Umbau- und Vorbereitungszeit fand am Donnerstagabend die Vernissage für Harburgs

neuen Pop-Up-Store „Pink Paravent. Kunst auf Zeit“ statt. Mehr als 100 Gäste folgten der Einladung der neun Künstler und Künstlerinnen in die Galerie auf Zeit in der Bremer Straße 3.

Wie berichtet hat damit im Anschluss an die erfolgreiche Verkaufsausstellung „neunzigtage pop up store“ nun eine andere Gruppe „den Stab übernommen“: Künstler aus ganz Hamburg zeigen bis Ende Februar in der Galerie-Ausstellung auf rund 180 Quadratmetern ihre Bilder und Skulpturen. Augestellt werden pro Künstler etwa sechs bis zehn Werke. Alles kann auch käuflich erworben werden. Die Preise sind nach Angaben der Künstler "moderat gehalten".

150206kunstneu

Die Künstlerinnen und Künstler stoßen auf ihren neuen Pop-Up-Store an. Foto: cb


Auch Harburgs Citymanagerin Melanie-Gitte Lansmann ist sehr zufrieden mit der Entwicklung des Pop-Up-Stores: "Das ist doch viel besser als langfristiger Leerstand. Es wäre super, wenn auch andere Vermieter dem Vorbild von Karsten Schachne folgen und ihre Objekte für solche Aktionen kurzfristig vermieten würden. Die Nachfrage ist auf jeden Fall vorhanden", sagte Lansmann gegenüber harburg-aktuell.

Folgende Künstler stellen ihre Werke aus: Bettina Behrend, Cosia Immerscheen, Uwe Jaensch, Yvonne Lautenschläger, Hanna Malzahn, Bärbel Regel, Wolfgang Schönfeld, Annette Wiese und Johanna Renate Wöhlke. Die Galerie in der Bremer Straße 3 ist ab sofort mittwochs bis sonnabends von 12 bis 18 Uhr geöffnet. (cb)