151104PowerHarburg - In Harburg sind viele Führungspositionen mit Frauen besetzt: Karstadt, Marktkauf, Harburg Arcaden, channel hamburg, BID Lü, Citymanagement und noch

an vielen anderen Stellen in den Chefetagen im Hamburger Süden liegen die Geschicke in weiblichen Händen.

Und die Harburger Business-Frauen sind gut vernetzt und treffen sich regelmäßig zum Gedankenaustausch bei Kaffee, Brötchen und Marmelade. Das Besondere: Nur Frauen nehmen an diesen Business-Frühstück teil, Männer sind indes nicht dabei. "In dieser Runde führen wir ergebnisorientierte Gespräche mit dem Ziel, neue Ideen für Harburg zu entwickeln", sagt Harburgs Citymanagerin Melanie-Gitte Lansmann.  Etwa alle zwei Monate finden diese Treffen, an dem derzeit bis zu neun Damen aus der Harburger Wirtschaft teilnehmen, statt.

151104Frauen

Die Harburger Business-Frauen beim Treffen in der Helms Lounge. Foto: cb

Bei den Treffen dabei sind Citymanagerin Melanie-Gitte Lansmann, Melanie Wittka (Harburg Arcaden), Nina Wedler (Karstadt), Valbone Scharfenberg (Marktkauf Center), Jana Braun (Bid Lü), Jasmine Ait-Djoudi, Pressesprecherin TU, Saskia Hollatz (Geschäftsführerin channel hamburg e.V.), Dagmar Overbeck (Human@Human) und Anne Rehberg (Organisatorin des Harburger Weihnachtsmarkts).

Die Idee zu diesen Treffen kam beim letzten Weihnachtsmarkt: "Da standen wir zufällig als Frauenrunde beim Glühwein zusammen und haben festgestellt, dass wir uns sehr sympathisch sind und beim Gespräch viele gute Ideen für Harburg herausgekommen sind", erinnert sich Weihnachtsmarkt-Organisatorin Anne Rehberg.

Bei diesem Business-Frühstück, das unter anderem in der Helms-Lounge stattfindet, steht die Vernetzung und der Blick über den eigenen Tellerrand im Fokus des Interesses. "Die Atmosphäre ist irgendwie eine andere, wenn ausschließlich Frauen am Tisch sitzen. Man kennt sich gut und hat keine Scheu auch mal ausgefallene Ideen zu präsentieren und darüber zu diskutieren", sagt Jana Braun vom BID Lü.

Beim jüngsten Treffen stand Weihnachten in Harburg im Mittelpunkt des Gespräches. Unter anderem wurden Aktionen für den Weihnachtsmarkt besprochen - hier soll in diesem Jahr erstmals ein TU-Abend mit Studierenden der Harburger Uni organisiert werden. Außerdem wurden Ideen für das Programm zu Weihnachten in der Harburger City generiert.

Das Ziel der Harburger Business-Damen ist klar: Harburg hat viel Potenzial und ist ein liebenswerter Stadtteil: "Wir müssen Harburgs positive Seiten stärker herausstellen, dann kann sich hier noch einiges bewegen."  (cb)